Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

Beide Seiten, vorherige Überarbeitung Vorherige Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorherige Überarbeitung
doku:platinenaetzen [23.10.2018 20:47]
interfisch [Platine Fotobeschichten] layout fix
doku:platinenaetzen [06.10.2019 16:19] (aktuell)
interfisch toner silkscreen
Zeile 1: Zeile 1:
 ====== Ätzen ====== ====== Ätzen ======
 +
 +Siehe auch: https://​www.mikrocontroller.net/​articles/​Platinenherstellung_mit_der_Photo-Positiv-Methode
  
 Ablauf vorher vollständig lesen. Bäder können vorbereitet werden. Ablauf vorher vollständig lesen. Bäder können vorbereitet werden.
  
   * Layout auf Transparenzfolie ausdrucken (Laserdrucker)   * Layout auf Transparenzfolie ausdrucken (Laserdrucker)
-    * schwarz = Kupfer bleibt, Durchsichtig = kein Kupfer+    * schwarz = Kupfer bleibt, Durchsichtig = kein Kupfer ​(Photopositiv)
     * prüfen ob gespiegelt werden muss (bei Eagle für Bottom Layer muss es z.B. nicht)     * prüfen ob gespiegelt werden muss (bei Eagle für Bottom Layer muss es z.B. nicht)
     * hohe Druckqualität (viel Toner)     * hohe Druckqualität (viel Toner)
-  ​Toner auf Folie mit Tonerverdichter besprühen +    * jede Platinenseite zwei mal (zB. in Inkscape zusammenkopieren) 
-  * Fotolack beschichtete Platine im abgedunkelten Raum (wenig UV Licht) von Schutzfolie befreien (oder aus Packung nehmen)+  ​* Tonerverdichter ​auf bedruckte Folienseite (erscheint matter) ​besprühen 
 +  * Fotolack beschichtete Platine im abgedunkelten Raum (wenig UV Licht) von Schutzfolie befreien (oder aus Packung nehmen) ​oder Kupferplatine selber beschichten (siehe unten) 
 +  * Folien grob rechteckig ausschneiden und jeweils übereinander kleben (mit Tesa am rand), damit schwarz weniger Lichtdurchlässig ist
   * Folie mit bedruckter Seite zur Platine auf UV Belichter legen   * Folie mit bedruckter Seite zur Platine auf UV Belichter legen
   * Mit zuvor ermittelter Zeit (Bongard? Platinen meist 3min) belichten   * Mit zuvor ermittelter Zeit (Bongard? Platinen meist 3min) belichten
-  * Wanne mit lauwarmen Wasser auf ca 1cm höhe Füllen und 7g pro 1L NaOH darin auflösen+  * Wanne mit lauwarmen Wasser auf ca 1cm höhe Füllen und 10g-15g ​pro 1L NaOH darin auflösen. Bei Wanne in DinA4 Größe: ​ 5g-7g NaOH in 500mL Wasser (40°C) in einem Messbecher vorher auflösen (Lässt sich besser rühren).
   * Platine in Wanne legen und ständig bewegen, bis sich das meiste abgelöst hat (einige Sekunden)   * Platine in Wanne legen und ständig bewegen, bis sich das meiste abgelöst hat (einige Sekunden)
   * unter laufendem Wasser abwaschen   * unter laufendem Wasser abwaschen
 +  * Optional: Platine nachbelichten,​ damit Lack komplett hart wird.
   * Ätzflüssigkeit in Ätzküvette vorsichtig vollständig einfüllen (Schutzkleidung und Brille!)   * Ätzflüssigkeit in Ätzküvette vorsichtig vollständig einfüllen (Schutzkleidung und Brille!)
-  * Heizstab einschalten (50°C) und Bubbler einschalten. ​Bad aufheizen lassen +  * Heizstab einschalten (50°C) und Bubbler einschalten. 
-  * belichtete Platine in Ätzküvette einsetzen +  * belichtete Platine in Ätzküvette einsetzen. Zwischendurch blasen abklopfen / andersherum einsetzen. 
-  * herausnehmen und abspülen wenn alle sichtbar fertig geäzt+  * herausnehmen und abspülenwenn alles sichtbar fertig geäzt ​ist
  
 ====== Platine Fotobeschichten ====== ====== Platine Fotobeschichten ======
  
-Kupferplatine Reinigen (Wasser, Seife, Aceton)+Kupferplatine grob zuschneiden (0.5-1cm rundrum mehr). 
 + 
 +Kupferplatine Reinigen (Wasser, Seife, Aceton)
 + 
 +Raum vor UV Licht schützen. 
 + 
 +Platine dünn deckend besprühen (Positivlack). Abzeilend. Sprühen in etwa 5-10cm Entfernung. 
 + 
 +Wenn missglückt kann Platine mit Aceton von Lack befreit werden. 
 + 
 +70°C für 15min Trocknen. Zb. Im Lötofen mit entsprechendem Profil. 
 + 
 +Für doppelseitige Platinen erst eine Seite mit Positivlack beschichten und trocknen. Vollständig abkühlen lassen, dann andere Seite beschichten. 
 + 
 +Belichtungszeit:​ 3min 
 + 
 +====== Doppelseitige Platinen ====== 
 + 
 +Vorgehen wie oben beschrieben. 
 + 
 +Gedoppelte Transparenzfolien der beiden Seiten passend übereinander legen und an einer Seite mit Tesa befestigen. 
 + 
 +Folien aufklappen und beidseitig Beschichtete und getrocknete Platine dazwischen legen und ggf. mit Tesa am Rand ankleben. 
 + 
 +Auf den Belichter legen, belichten, umdrehen, belichten. 
 + 
 +Platine aus Folien herausnehmen und in Entwicklerbad belichteten Lack ablösen lassen. 
 + 
 +Rest wie gehabt. 
 + 
 + 
 +====== Tonertransfer Silkscreen ====== 
 + 
 +Silksscreen Layer exportieren/​ in Datei drucken. Front Layer gespiegelt. 
 + 
 +Mit maximalen Tonereinstellungen auf dickes (glattes) Papier drucken. Sowas wie Fotopapier vermutlich. Reicheltkatalog wird im Drucker zu schnell zu Origami. 
 + 
 +Grob ausschneiden und auf gut gereinigte fertige (und gebohrte) Platine legen. Toner zur Platine. 
 + 
 +Laminator (140° - 200°C, bei höherem Anpressdruck muss die Temperatur nicht so hoch sein) vorheizen.
  
-Platine ​in mehreren Durchgängen dünn deckend besprühen (Positivlack)+Platine ​mit Papier durch den Laminator fahren lassen. Langsam oder mehrmals hilft ggf.
  
-70°C für 15min Trocknen+In Lauwarmen Wasser (mit etwas Seife/​Spüli) mehrere Minuten einweichen lassen, Papier vorsichtig abziehen oder/und mit einer Zahnbürste die Papierreste abschrubben. Wenn getrocknet sind Papierreste (als weißer Flaum) besser zu sehen.
  
-Belichtungszeit:​ 2m30s+Toner ist nicht 100% abriebfest. Wenn möglich entsprechende Stellen mit Klarlack besprühen.
  
  
  
  • Zuletzt geändert: 23.10.2018 20:47
  • von interfisch