Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

Beide Seiten, vorherige Überarbeitung Vorherige Überarbeitung
projekte:foto [03.05.2018 19:56]
interfisch Kleine aenderung test
projekte:foto [03.03.2019 13:22] (aktuell)
interfisch aktualisiertes vorgehen
Zeile 13: Zeile 13:
   * Kranwasser (gleiche Temperatur wie Chemiekalien,​ am besten zuvor in Kanister füllen)   * Kranwasser (gleiche Temperatur wie Chemiekalien,​ am besten zuvor in Kanister füllen)
   * Destilliertes Wasser   * Destilliertes Wasser
-  * Netzmittel (Amaloco H10)+  * Netzmittel (Amaloco H10, Agepon, etc.)
 Tools: Tools:
   * Filmrückholer (nur für Kleinbild)   * Filmrückholer (nur für Kleinbild)
   * Wechselsack   * Wechselsack
   * Schere   * Schere
-  * Entwicklerdose ​[hier: Jobo ...??]+  * Entwicklerdose
   * Timer   * Timer
   * Thermometer   * Thermometer
Zeile 29: Zeile 29:
 === -> Zusätzliche Vorbereitung Schwarzweissfilmentwicklung === === -> Zusätzliche Vorbereitung Schwarzweissfilmentwicklung ===
 Chemie: Chemie:
-  * Entwickler [hier: Ilford ID11] für 500mL (bzw. 250mL bei 1x Kleinbild). Eine 100mL Braunglasflasche mit Entwickleransatz hat randvoll 125mL. Für 500mL bei Verhältnis 1+1 -> zwei Flaschen Ansatz ​250ml Wasser.+  * Entwickler [hier: Ilford ID11] für 500mL (bzw. 250mL bei 1x Kleinbild). Eine 100mL Braunglasflasche mit Entwickleransatz hat randvoll 125mL. Für 250mL bei Verhältnis 1+1 -> eine Flasche Stocklösung ​125ml Wasser.
   * Stopper (Ilford Ilfostop)   * Stopper (Ilford Ilfostop)
   * Fixierer I (beide Ilford Rapid fixer, ältere Fixiererlösung,​ wenn nicht mehr Fixiert: Fixierer II zu Fix I umlabeln, neuen Fix II ansetzen)   * Fixierer I (beide Ilford Rapid fixer, ältere Fixiererlösung,​ wenn nicht mehr Fixiert: Fixierer II zu Fix I umlabeln, neuen Fix II ansetzen)
Zeile 45: Zeile 45:
 Dies muss bei völliger Dunkelheit passieren! Dazu haben wir einen [[https://​www.nordfoto.de/​analoge-fotografie/​verarbeitungs-geraete/​fotolaborgeraete/​hilfsmittel-filmentwicklung/​kaiser-wechselsack-40x43-cm|Wechselsack]] angeschafft. Dies muss bei völliger Dunkelheit passieren! Dazu haben wir einen [[https://​www.nordfoto.de/​analoge-fotografie/​verarbeitungs-geraete/​fotolaborgeraete/​hilfsmittel-filmentwicklung/​kaiser-wechselsack-40x43-cm|Wechselsack]] angeschafft.
 Zunächst muss der Film (gilt nur für Kleinbild) ein Stück aus der Dose herausgezogen werden. Hierzu wird der Filmrückholer verwendet, die Anleitung steht auf der beiligenden Pappkarte. Zunächst muss der Film (gilt nur für Kleinbild) ein Stück aus der Dose herausgezogen werden. Hierzu wird der Filmrückholer verwendet, die Anleitung steht auf der beiligenden Pappkarte.
 +Die Filmlasche wird gerade abgeschnitten und leicht angerundet.
  
-Filmsowie alle Teile der Entwicklerdose und eine Schere werden in das Innere des Wechselsacks gelegt (Achtung: Beide Reißverschlüsse öffnen, hinterhältiger Zwischenraum!).+Film sowie alle Teile der Entwicklerdose und eine Schere werden in das Innere des Wechselsacks gelegt (Achtung: Beide Reißverschlüsse öffnen, hinterhältiger Zwischenraum!).
 Es macht Sinn, vorher die Hände mit Seife zu waschen. Dadurch hinterlassen die Finger bei unbeabsichtigter Berührung des Filmmaterials weniger Abdrücke. Es macht Sinn, vorher die Hände mit Seife zu waschen. Dadurch hinterlassen die Finger bei unbeabsichtigter Berührung des Filmmaterials weniger Abdrücke.
  
Zeile 61: Zeile 62:
 //RF:// Das Ende des Films ist am Papier festgeklebt und kann dort abgezogen/​abgerissen werden werden. //RF:// Das Ende des Films ist am Papier festgeklebt und kann dort abgezogen/​abgerissen werden werden.
  
-Ist der Film vollständig in der Spulewird diese auf den Stab geschoben ,ggf mit dem Clip fixiert und in die Dose gelegt. Nachdem die Dose korrekt verschlossen wurde kann der Wechselsack geöffnet werden.+Ist der Film vollständig in der Spule wird diese auf den Stab geschoben, ggf mit dem Clip oben fixiert und in die Dose gelegt. Nachdem die Dose korrekt verschlossen wurde kann der Wechselsack geöffnet werden.
  
  
 ==== Entwicklung des Films ==== ==== Entwicklung des Films ====
-Zur Entwicklung des Films in der Dose werden die entsprechenden Chemiekalien in der vorgegebenen Reihenfolge für die entsprechenden Zeiten in den Tank gegossen. Ein Kipprythmus sorgt für eine gleichmäßige Entwicklungs des gesamten Films. ​+Zur Entwicklung des Films in der Dose werden die entsprechenden Chemiekalien in der vorgegebenen Reihenfolge für die entsprechenden Zeiten in den Tank gegossen. Ein Kipprythmus sorgt für eine gleichmäßige ​und konsistente ​Entwicklungs des gesamten Films. ​
  
 === -> Schwarzweiss === === -> Schwarzweiss ===
Zeile 74: Zeile 75:
 Alle Chemie incl. verwendetes Wasser sollte auf eine gleiche Temperatur gebracht werden. Am einfachsten ist es, die Raumtemperatur zu verwenden und Entwicklungszeiten anzupassen. Es können aber auch die Flaschen zuvor in einem Wasserbad temperiert werden. Alle Chemie incl. verwendetes Wasser sollte auf eine gleiche Temperatur gebracht werden. Am einfachsten ist es, die Raumtemperatur zu verwenden und Entwicklungszeiten anzupassen. Es können aber auch die Flaschen zuvor in einem Wasserbad temperiert werden.
  
-Während der Zeit, in der eine Chemiekalie in der Dose ist muss diese für __jede angefangene Minute 4 mal__ (innerhalb der ersten 10 Sekunden) gekippt werden (180° Drehung). Nach jedem mal Kippen wird die Dose sanft auf den Tisch geklopft, um Luftblasen vom Filmmaterial zu lösen. +Während der Zeit, in der eine Chemiekalie in der Dose istmuss diese für __jede angefangene Minute 4 mal__ (innerhalb der ersten 10 Sekunden) gekippt/​invertiert ​werden (180° Drehung). Nach jedem mal Kippen wird die Dose sanft auf den Tisch geklopft, um Luftblasen vom Filmmaterial zu lösen. ​Die ersten 30 Sekunden nach dem Eingießen wird dauerhaft invertiert. Nicht zu kräftig, es geht nur darum, dass neue Flüssigkeit an den Film kommt. 
-  - **Vorwässerung:​** Mit temperiertem Kranwasser Wässern, mindestens 2 Minuten, zwischendurch Kippen. Entfernt Fingerabdrücke und temperiert den Film. Anschließend Wasser in den Ausguss. + 
-  - **Entwickler:​** Verdünnten Entwickler einfüllen. Bsp.: Ilford HP5+ @ISO 400 mit ID11 im Verhältniss 1+1 (250mL Entwickler + 250mL Kranwasser) bei 20°C= 13 min. Ausgießen des Entwicklers ​in einen dedizierten Kanister, zur artgerechten Entsorgung. Es ist möglich durch Zeitanpassung den Entwickler mehrmals zu verwenden (ggf. Informieren)+  - **Vorwässerung:​** Mit temperiertem Kranwasser Wässern, mindestens 2 Minuten, zwischendurch Kippen. Entfernt Fingerabdrücke und temperiert den Film. Anschließend Wasser in den Ausguss. Wenn eine dunkle Grütze rauskommt, ruig mehrmals Wässern
-  - **Stopper:​** Stopper eingießen. Mindestens 1 Minute, ​Gelegendlich ​kippen. Zurückfüllen in Flasche. +  - **Entwickler:​** Verdünnten Entwickler einfüllen. Bsp.: Ilford HP5+ @ISO 400 mit ID11 im Verhältniss 1+1 (250mL Entwickler + 250mL Kranwasser) bei 20°C= 13 min. Entwickler kann in kleinen Mengen in den Ausgussbei größeren Mengen jedoch ​zur artgerechten Entsorgung ​in einen Kanister füllen
-  - **Fixierer I:** Fix I einfüllen. 2 Minuten, gelegendlich kippen. Zurückfüllen in Flasche. **Anzahl der verarbeiteten Filme notieren!**+  - **Stopper:​** Stopper eingießen. Mindestens 1 Minute, ​gelegendlich ​kippen. Zurückfüllen in Flasche. 
 +  - **Fixierer I:** Fix I einfüllen. 2 Minuten, gelegendlich kippen. Zurückfüllen in Flasche. **Anzahl der verarbeiteten Filme notieren!** ​-> Duka Logbuch
   - **Fixierer II:** Fix II einfüllen. 2 Minuten, gelegendlich kippen. Zurückfüllen in Flasche.   - **Fixierer II:** Fix II einfüllen. 2 Minuten, gelegendlich kippen. Zurückfüllen in Flasche.
-  - **Wässern:​** 3x Kranwasser eingießen. Zuerst 5 mal,beim 2. 10mal und zuletzt 20mal Kippen, anschließend jeweils ausgießen. ​+  - **Wässern:​** 3x Kranwasser eingießen. Zuerst 5 mal, beim 2. 10mal und zuletzt 20mal Kippen, anschließend jeweils ausgießen ​(Ilford Wässerung)
  
 === -> Farbnegativ (C41) === === -> Farbnegativ (C41) ===
Zeile 102: Zeile 104:
  
 === Film Trocknen (SW & Farbe) === === Film Trocknen (SW & Farbe) ===
-**Netzmittel:​** Einen kleinen Tropfen ​Netzmittel auf 500mL destilliertes Wasser verdünnen (etwa 1+200). Möglichst ohne zu schäumen in den Tank füllen und vorsichtig drehen. Anschließend ausgießen.+**Netzmittel:​** Einen kleine menge Netzmittel auf 250mL (oder 500mLdestilliertes Wasser verdünnen (etwa 1+200). Möglichst ohne zu schäumen in den Tank füllen und vorsichtig drehen. Anschließend ausgießen.
 Die Dose kann nun geöffnet und die Spule herausgenommen werden. Der Film wird mit einer Klammer an einem Haken etwa 2m über dem Boden aufgehangen. Die Spule kann geöffnet, und der Film, ohne ihn zu berühren, abgewickelt werden. Am unteren Ende kommt eine weitere Klammer, um ihn zu beschweren. Die Dose kann nun geöffnet und die Spule herausgenommen werden. Der Film wird mit einer Klammer an einem Haken etwa 2m über dem Boden aufgehangen. Die Spule kann geöffnet, und der Film, ohne ihn zu berühren, abgewickelt werden. Am unteren Ende kommt eine weitere Klammer, um ihn zu beschweren.
 Nach etwa 1h sollte der Film getrocknet sein und kann in 6er Stücke geschnitten werden. Zum Aufbewahren emfpehlen sich [[https://​www.nordfoto.de/​analoge-fotografie/​verbrauchsmaterial/​archivierung/​filmablageblaetter|Filmablageblätter]]. Nach etwa 1h sollte der Film getrocknet sein und kann in 6er Stücke geschnitten werden. Zum Aufbewahren emfpehlen sich [[https://​www.nordfoto.de/​analoge-fotografie/​verbrauchsmaterial/​archivierung/​filmablageblaetter|Filmablageblätter]].
Zeile 113: Zeile 115:
 ===== Fotos Vergrößern / Abzüge machen ===== ===== Fotos Vergrößern / Abzüge machen =====
  
-Um aus Farb- oder Schwarzweißnegativen vergrößterte Positive zu machen, haben wir einen ..??​Name??​.. ​Vergrößerer mit Kaiser ??​..?? ​Farbmischkopf und ein paar Objektiven für Kleinbild (50mm) und Mittelformat (75mm, 80mm).+Um aus Farb- oder Schwarzweißnegativen vergrößterte Positive zu machen, haben wir einen Kaiser System-V ​Vergrößerer mit VCP6001 ​Farbmischkopf, einen Kindermann 707 Color und ein paar Objektiven für Kleinbild (50mm) und Mittelformat (75mm, 80mm). ​Beide Vergrößerer verwenden 64627HLX 12V 100W Halogenlampen als Leuchtmittel mit GZ6.35 Fassung. 
  
 ==== Schwarzweißabzüge ==== ==== Schwarzweißabzüge ====
  • Zuletzt geändert: 03.03.2019 13:22
  • von interfisch