Hackerspace-Passports

(Entwickelt und Designed von Mitch Altman und Matthew Borgatti)

Nachdem kuro und proGamler Hackerspacepassports angeschleppt haben, bot sich mir die Gelegenheit endlich mal ein Buch zu binden. Aber wenn, dann auch richtig ;) also habe ich die Datei in Gimp importiert, die entsprechenden Schriftart (TradeGothicLTStd) installiert und das Datum angepasst, sowie unsere Namen ergaenzt.

Dateien des Hackerspace Passport (25MB). Enthalten sind: „Stemps“ (pdf), „Front“ (xcf) und „Back“ (xcf)

Beim Binden habe ich mich weitestgehend an die Anleitung von Alexandra Eitel gehalten und will hier nur die Spezifikationen erwaehnen:

Material:

fuer den Druck:

  • 4 Blaetter (Din A4) Doppelseitig mit den „Stemps“ bedruckt
  • 1 Blatt (Din A4) mit der „Front“ und auf der anderen Seite mit „Stemps“ bedruckt
  • 1 Blatt (Din A4) mit dem „Back“ und auf der anderen Seite mit „Stemps“ bedruckt

fuer den Einband:

  • Leim (Planatol) - Kleister sollte aber auch funktionieren
  • Karton (Buchbinderkarton ist bestimmt auch ganz toll, ich habe die stabile Rueckpappe eines Zeichenblocks genommen)
  • einen Streifen Packpapier
  • Panzertape
  • farbiges Papier zum Einschlagen
  • Buettenpapier als Vorsatzblatt
  • Schrift und Grafik aus Autofolie vom lokalen Werbedesigner
  • Buecherfolie als Schutzumschlag

Anleitung:

  • Den Passport drucken, auseinander schneiden und
  • die Seiten zu 3 Buendeln mit jeweils 4 Blaettern falten.
  • Die Buendel zusammen naehen (→ Schritt 1-4).
  • (Ich weiss nicht, wie A.E. es geschafft hat so sauber zu arbeiten.) Ich habe den Buchblock beschneiden muessen.
  • Den Karton zuschneiden (die Deckel messen 100 x 140mm; der Rueckenstreifen 4 x 140mm).

Da ich Schritt 5 der Anleitung aufgrund des sehr schmalen Rueckens uebersprungen habe, habe ich den Einband von beiden Seiten befestigt.

  • Die einzelnen Teile habe ich mithilfe des Packpapierstreifens zunaechst auf der Innenseite zusammengeklebt(aehnlich Schritt 7, allerdings ohne die Ueberstaende).
  • Anschliessend habe ich den Einband auf der Rueckseite mit Panzertape erneut eingeschlagen und diesem so Stabilitaet verliehen. (Am Besten faengt man auf einer Seite an zu kleben, dann den Ruecken und schliesslich die andere Seite. Selbstverstaendlich sollte der Einband dabei geschlossen sein.)
  • Den Einband in Papier einschlagen (Schritt 8 und 9). Dabei den Mittelstreifen nicht vergessen, der das Panzertape ueberdeckt.
  • Schliesslich den Passport mittels des Vorsatzpapieres in den Einband einhaengen.
  • Die Einbandmotive habe ich aufgrund mangelnder Applikationsfolie direkt auf die Buecherfolie kleben mussen, in die ich dann den fertigen Passport eingeschlagen habe. So wird zumindest das Vorsatzpapier etwas mitgeschuetzt.

Nachdem ich dann etwas Uebung habe, benoetige ich fuer einen Passport etwa 4h Arbeitszeit.

fiurin

  • Zuletzt geändert: 11.07.2016 23:18
  • (Externe Bearbeitung)